Privatpilotenlizenz PPL(H) Flugschule

Home  | Flugschule | Privatpilotenlizenz

Privatpilotenlizenz PPL(H)

Die Private Pilot Licence, kurz PPL genannt, ist nach dem Schnupperflug der erste Schritt zum Helikopterpiloten und bietet die nötigen fliegerischen Grundlagen für jede weitere Lizenz oder Erweiterung. Sie ermöglicht das Fliegen mit Passagieren im In- und Ausland. Die Qualität und Seriosität der Ausbildung bildet das Fundament für eine sichere und unfallfreie Karriere. Lassen Sie sich anstecken von der Freude am Fliegen im privaten oder beruflichen Bereich.

Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung für die Ausbildung zum Privatpiloten ist eine grenzenlose Begeisterung fürs Helikopterfliegen. Das sichert die nötige Motivation, sich mit der komplexen Materie des Helikopterfliegens intensiv auseinanderzusetzen.

Wenn Sie diese mitbringen und

  • mindestens 17 Jahre alt sind 
  • das Medical Class II erlangen (muss erst für die Solo-Flüge vorliegen)

steht Ihrem Einstieg ins Cockpit nichts mehr im Wege...



Medical Class II


Die körperliche Tauglichkeit wird in der Fliegerei gross geschrieben. Darum wird für den Erwerb des Pilotenscheins ein Medical Class II benötigt, welches ein Mindestmass an körperlicher Tauglichkeit attestiert.

Um dieses Medical erwerben zu können, muss man kein Spitzenathlet sein.

Ob Sie die gesundheitlichen Vorraussetzungen erfüllen,  kann nur von einem Vertrauensarzt des Bundesamtes für Zivilluftfahrt beurteilt werden. Wir stellen Ihnen gerne eine Liste der jeweiligen spezialisierten Aerzte in der Schweiz zur Verfügung.

pdf Vertrauensarzt des Bundesamtes für Zivilluftfahrt


Sprachprüfung (LP)

 

Die im Flugfunk verwendeten Sprachen müssen nachweislich in genügendem Masse beherrscht werden, damit in Situationen, welche nicht ausschliesslich mit der Standardphrasdeologie beschrieben werden können, eine ausreichende Verständigung gewährleistet ist.

Der Nachweis wird erbracht, indem der Pilot den Language Proficiency Check in der am Funk verwendeten Sprache besteht.



Theorie


Insgesamt neun Fächer bilden die Grundlage der Theorie, welche für die Helikopterlizenz nötig sind. Sie teilen sich auf in fünf allgemeine und vier helispezifische Fächer.

Ob angehender Helikopterpilot, Flächenflieger oder Ballonfahrer.... die allgemeinen Fächer sind das Einmaleins des Fliegens, die helispezifischen Fächer hingegen konzentrieren sich auf die Anforderungen des Helikopterpiloten und gehen auf die Besonderheiten der Drehflügler ein.

 

Allgemeine FächerHeli-Spezifische Fächer
10 Luftrecht 20 Helikopterkenntnisse
40 Menschliches Leistungsvermögen 30 Flugleistung und Flugplanung
50 Meteorologie 70 Betriebsverfahren
60 Navigation 80 Aerodynamik
90 Radiotelephonie International (RTI)  


Die Theorie kann vor oder parallel zur praktischen Ausbildung besucht werden. Die Prüfung muss aber vor dem Ablegen der praktischen Prüfung bestanden sein. Wir empfehlen den meisten unserer Schüler eine parallele Vorgehensweise, um die theoretisch erlernten Kenntnisse unmittelbar in die Praxis umzusetzen und dadurch zu festigen.

Die bestandene Theorieprüfung bleibt 3 Jahre gültig. Heli Züri offeriert regelmässig Kurse für angehende Privatpiloten Helikopter.

» aktuelle Kursangebote


Kosten


Berechnungsbeispiel mit dem Schulungshelikopter Robinson R22 Beta II mindestens 45 Stunden gemäss JAR-FCL 2

45 h Robinson R22 inkl. Prüfungsflug (mit Paketpreisen) 20'115.- CHF
Treibstoff inbegriffen  
75 Fluglehrer - Lektionen à 120.- CHF / h 9'000.- CHF
 Landetaxen ca. 30 Landungen à 20.- CHF 600.- CHF
 Theorie  
 Voice-Kurs 995.- CHF
 Theoriekurs 1950.- CHF
 Theoriematerial 500.- CHF
 Diverses  
 Medical Class II 450.- CHF
 Prüfungsgebühren BAZL 360.- CHF
Gesamtkosten*33'970.- CHF

* Zuzüglich aktueller Benzinzuschlag.                                               
              

Preisänderungen vorbehalten